Gaias Kinder

Natürlich nachhaltig.

Warum die Bienen und Pflanzen sterben….

| Keine Kommentare

Warum die Bienen sterben, wie Aluminium in den Boden und ins Trinkwasser kommt und was Monsanto damit zu tun hat

 Der Grund dafür, ist nicht, wie die Medien es behaupten, die Landwirtschaft an sich, sondern die Chemiegiganten a la Monsanto, DuPont, Syngenta, Dow, Bayer und BASF. Erst genannte gehört zu der Rockefeller-Foundation. Diese nimmt Farmer-Saatgut, kreiert gentechnische Kopien und behält dann sämtliche Urheberrechte. Diese gentechnisch veränderten Hybridsorten halten nur ein Erntejahr lang und müssen dann vom Bauern neu gekauft werden. Geichzeitig liefern Tochterfirmen die nötigen Pflanzenschutzmittel. Das Unkrautvernichtungsmittel „Roundup“ von „Monsanto“ ist so gesundheitsschädigend, dass schon eine Verdünnung von 0,02 Prozent ausreicht, um Schäden zu verursachen. Es wird auch in Deutschland eingesetzt, weil Angela Merkel zugelassen hat, dass der Gen-Mais Mon 810 bei uns versuchsweise angebaut werden darf. Somit landet das Gift auch im Trinkwasser. Zu den Folgen eines Kontakts damit zählen: Unfruchtbarkeit und Zeugungsunfähigkeit (durch Reduzierung des Testosterons), Zerstörung des menschlichen Erbgutes, maligne Lymphome, Hormonstörungen, Leberkrebs, Meningitis, Hautkrebs und Nierenschädigungen. „Monsantos“ Ziel ist die weltweite Herrschaft über das Saatgut, ein Saatgut, das sich nicht fortpflanzt und daher gegen das Leben ist, ganz zu schweigen von den landwirtschaftlichen und gesundheitlichen Schäden. Monsanto beginnt derzeit die Vermarktung eines Aluminium-resistenten Gens mit dieser “Story”:


“Die an Ressourcen armen Kleinbauern in Entwicklungsländern werden täglich konfrontiert mit Herausforderungen wie: wenig fruchtbare Böden, Dürre und Mangel an Einnahmen. Die aktuellen globalen Trends rund um den ” Klimawandel “und das Bevölkerungswachstum führen dazu, diese Situation noch verschärfen.
Eine Forschung über eine neue Generation gentechnisch veränderter Kulturpflanzen (GE) zielt darauf ab, diesen Druck zu mildern: verbesserte Hirse-Sorten zur Bestreitung des Lebensunterhalts – oder Maniok – die Charakteristiken enthalten wie Resistenz gegen Trockenheit, gegen zuviel an Wasser oder gegen Aluminium in Böden, Pflanzen, die eine effizientere Synthese von Stickstoff und Phosphor schaffen.” (Quelle: http://www.ifpri.org/ )

Anmerkung: Immer das gleiche Lied: Monsanto ist der “Helfer” der Armen, der Kleinbauern, Monsanto weiss auch schon, dass Aluminium in Böden zu einem Problem wird, dass Dürre oder Überschwemmungen drohen und sicher ist das Ganze so ausgelegt, dass die Pflanze das Aluminium gut aufnehmen kann, damit es weiter in Nahrungskette , in Mensch und Tier aufgenommen wird mit den bekannten Folgen von Parkinson und “wie heisst noch gleich diese Krankheit”….

Schauen wir uns nun auf die Untersuchung der Journalist Michael Murphy über Chemtrails, Geo-Engineering und die Tatsache an , dass in stark besprühten Gegenden extrem hohe Werte von Aluminium und Barium in Wasser, Schnee und Boden festzustellen sind (dreiteiliges Video : farmwars.info ).

Es ist wohl ein ein Zufall, dass Monsanto ausgerechnet jetzt “zur Rettung mit Aluminium-resistenten Genen antritt , da die “gewöhnlichen” Pflanzen angesichts der übergroßen Gegenwart von Aluminium im Boden zugrunde gehen ?

www.ifpri.org

The International Food Policy Research Institute (IFPRI) seeks sustainable solutions for ending hunger and poverty.
……
(Text via Bär Chi – facebook)
Mehr infos: Video: http://www.bund.net/themen_und_projekte/chemie/pestizide/gefahr_fuer_die_natur/tiere/bienen/video_pestizide_bienen/
Teilen über:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.